Zu 2. Reduzierung der Randdicken (Materialbestimmung)

Mit verschiedenen Materialien lassen sich u.a. die Dicken der Brillengläser erheblich reduzieren. Nicht nur der kosmetische Eindruck ist entscheidend, auch das Gewicht der Brillengläser kann deutlich gesenkt werden. Unser Programm berechnet Ihnen alle Möglichkeiten zur Fertigung. Auch können Sie sich die berechneten Brillengläser direkt in 3D betrachten.

Ferner lehrten uns diese Berechnungen, daß nicht immer die höchstbrechenden Materialien auch die dünnsten Brillengläser darstellen !

Individuelle Beratung in unserem Hause: Wir berechnen Ihnen kostenlos und unverbindlich Ihre Wunschform mit Ihren Stärken und sonstigen Daten und zeigen Ihnen nachfolgend das sinnvollste (!) Material auf.

 

2.1. Nach Entwicklung Ihrer Wunschform

 

2.2. Beispiel: Randdickenreduzierung bei Plusgläsern (+4,75 dpt. bzw. +5,50 dpt.):

 

2.3. Beispiel: Randdickenreduzierung bei Minusgläsern (-4,75 dpt. bzw. -5,50 dpt.):

 

Wie Sie in Abb. 2.3 erkennen können, ist die Reduzierung rechts aussen durch den letzten Wechsel zum 1,74er Material auf 10/100mm begrenzt.

Teilweise kommt heraus, daß ein Wechsel zum nächsthöheren Brechnungsindex tatsächlich nur Kosten erzeugt, die Brillengläser hingegen jedoch sogar dicker ausfallen ! 

Pauschale Aussagen sind nicht möglich: Es handelt sich immer um Einzelberechnungen.

Die millionenfachen Möglichkeiten aller Gegebenheiten sind auf dieser Internetseite nicht darstellbar, sodaß wir Ihnen "Ihre" Berechnung gerne bei uns im Hause präsentieren.

Nutzen Sie kostenlos auch diesen, unseren Service.

 
Copyright © 2017 Wolfgang Hirt / Optik Hoke. All Right Reserve.
Partner of Joomla Perfect Templates